MENU

 

Welpen- und Junghundeausbildung

Wir wollen gern einen Welpen haben – doch welche Rasse passt zu uns und unserem Alltag?

 

Um das herauszufinden, könnt ihr gern einen Termin bei mir vereinbaren. Ich komme dann zu euch nach Hause und wir finden zusammen die Rasse, die zu euch passt. Ich begleite euch auch bei der Suche nach einem passenden Züchter und besuche diesen mit euch. Selbstverständlich unterstütze ich euch gleichermaßen, wenn ihr euch für einen Hund aus dem Tierheim entscheiden möchtet.

 

Auf welche Dinge muss ich bei einem Züchter achten?

 

Ganz wichtig ist, sich die Elterntiere und ihr Zuhause genau anzusehen: Sind sie Menschen gegenüber sozial? Wie geht die Mutter mit den Welpen um? Geht es den Hunden gut? Sind die Züchter Mitglieder in einem Hundeverband? Kann man sich die Tiere und wie sie leben vorher anschauen? Seriöse Züchter sind stolz auf die Elterntiere und zeigen sie euch sehr gern – ebenso, wie ihre Umgebung.

 

Wir haben uns für eine Rasse und einen Züchter entschieden, doch wie wähle ich den Welpen aus?

 

Grundsätzlich rate ich immer dazu, eurem Bauchgefühl zu vertrauen. Viele Leute suchen sich den Welpen aus, der besonders viel rennt oder mutig ist. Aber ein müder Welpe heißt nicht gleich, dass er nicht energiegeladen oder offen für euch ist. Vielleicht hat er, bevor ihr gekommen seid, schon 20 Minuten mit seinen Geschwistern gespielt und ist jetzt deshalb eben müde. Darüber hinaus schlafen Welpen ohnehin täglich 14 bis 18 Stunden. Lernt die Welpen also in Ruhe kennen und entscheidet dann, welcher Welpe am besten zu euch passt.

 

Wir bekommen einen Welpen – und jetzt?

 

Nun ist es soweit: ihr habt euch für eine Rasse, einen Züchter und einen Welpen entschieden. In ein paar Tagen könnt ihr euren Welpen abholen. Die meisten Züchter geben ihre Welpen zwischen der achten und zehnten Lebenswoche in die neue Familie.

 

Zuhause angekommen, sind viele Besitzer unsicher, was sie eigentlich jetzt mit dem Kleinen machen sollen. Oft wird ihnen geraten, den Welpen erstmal „ankommen“ zu lassen. Damit ist allerdings nicht gemeint, dass der Welpe in den ersten Tagen machen darf, was er möchte, sondern, dass man den Hund nicht damit unter Stress setzen sollte, direkt 30 verschiedene Menschen kennenzulernen oder große Spaziergänge zu machen. Die ersten Wochen gehören nur dem Welpen und euch, denn in erster Linie muss er sein neues Zuhause und seine neue Familie kennenlernen.

 

Lasst ihr den Welpen allerdings erstmal vier Wochen machen, was er will und gebt ihr ihm sämtliche Privilegien, werdet ihr schnell merken, dass er diese nicht wieder abgeben möchte. Und schon sind sie da: die ersten Probleme. Stattdessen solltet ihr eurem Welpen von Anfang an Regeln beibringen: Wo darf er sein Geschäft verrichten? Wo ist sein Platz, auf dem er Ruhe halten soll? Natürlich könnt ihr eurem Welpen spielerisch auch schon die ersten Grundkommandos beibringen, denn die Beschäftigung mit dem Hund schafft Bindung. Hundewelpen saugen alles, was man ihnen beibringt auf, wie ein Schwamm und sie haben riesigen Spaß an geistiger Förderung.

 

Wenn ihr für die ersten Wochen eine Anleitung braucht oder eine Begleitung wünscht, könnt ihr dazu gern eine Einzelstunde buchen und ich komme zu euch nach Hause und leite euch an.

 

Ab wann kann ich mit meinem Welpen oder meinem Junghund in die Hundeschule kommen?

 

Grundsätzlich: sofort. ABER die Gruppenstunden für Welpen- und Junghunde dürfen erst besucht werden, wenn der Welpe grundimmunisiert ist. Grundimmunisiert ist der Welpe nach dem zweiten Impfzyklus. Im Normalfall bekommen die Welpen ihre ersten Impfungen in der achten und die zweiten Impfungen in der zwölften Lebenswoche (vier Wochen Abstand zwischen den Impfungen).

 

Zusätzlich ist jeder Hundehalter in NRW dazu verpflichtet eine Haftpflichtversicherung abzuschließen und seinen Hund beim Steuer- und Stadtkassenamt, sowie beim Ordnungsamt zu melden, sofern er die §11-Hundekriterien erfüllt (also, wenn zu erwarten ist, dass der Hund ausgewachsen über 20 kg wiegt oder eine Stockhöhe von > 40 cm hat) oder ein Hund bestimmter Rassen ist (siehe LHundG NRW §10-Hunde bestimmter Rassen). Einen Sachkundenachweis für §10- und §11-Hunde könnt ihr bei mir machen.

 

Bietest du reine Welpenkurse an?

 

Nein und ich erkläre euch auch gern, warum. Viele von euch haben bestimmt schon einmal gelesen oder gehört, dass Hunde adaptiv (voneinander) lernen. Nun, die Frage an euch: Was sollen Welpen voneinander lernen? Genau, nicht sehr viel - deshalb sind in meinen Anfängerkursen auch immer soziale erwachsene oder ältere Hunde dabei.

Falls ich euer Interesse geweckt habe oder ihr Fragen habt, meldet euch gern bei mir.

 

 

PREISLISTE DOWNLOAD

 

KONTAKT

Höhenweg 53 / 46147 Oberhausen

0151 239 37 864

Info@moes-hundetraining.de

MORTEN EICHHORN

Anerkannter Sachverständiger zur Abnahme von Verhaltens-und Sachkundeprüfungen nach LHundG NRW

 

§11 Erlaubnis nach TSchG

FOLLOW US